Vita - Homepage

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Vita

Foto: Brundibár - Theater Hof

Der Bariton Steffen Schmidt absolvierte sein Gesangsstudium bei dem Tenor James Clark.
2006 wurde er Preisträger bei Jugend musiziert in der Kategorie „Duo Kunstlied“.
Auch trat er im selben Jahr erstmals im Rahmen des Mozartjahres am Theater Hof auf (Auszüge aus „Die Zauberflöte“ von W. A. Mozart). Er nahm an mehreren Workshops u. a. für Opernarien- und Liedinterpretation (Bayreuth/Köln/Nürnberg) teil.
Im Jahr 2008 wurde er Ensemblemitglied am Opernstudio Oberfranken und erhielt dort weiterhin Unterricht in Bühnenspiel und szenischer Darstellung bei Gerhard Pohl. 2009 debütierte er als Don Basilio in Rossini's Oper „Der Barbier von Sevilla“ am Opernstudio Oberfranken sowie am Freien Theater Bayreuth als Aeneas („Dido and Aeneas“ – Oper von Henry Purcell) unter der musikalischen Leitung von Klaus Straube. Von Juni 2011 bis Juni 2012 war Steffen Schmidt Mitglied im „Canto-Ensemble“ Nürnberg,.
Neben zahlreichen Konzerten war er während der Spielzeit 2011/12 am Theater Hof als Poponel in Gian-Carlo Menottis Oper „Der Junge, der zu schnell wuchs“ zu erleben (Deutsche Erstaufführung).
In der Spielzeit 2012/13 übernahm er, ebenfalls am Theater Hof, in Hans Krásas Oper "Brundibár" die Titelpartie, mit der er auch im Ausland gastierte.
2013 und 2014 widmete sich Steffen Schmidt besonders den italienischen Kompositionen des 19. und 20. Jahrhunderts.
Er ist unter anderem als Solist im Bereich Konzert, Oper und Kirchenmusik tätig.
Sein Stimmumfang erlaubt dem Sänger auch Ausflüge ins Tenorfach, welchem er sich mehr und mehr widmet. So sang Steffen Schmidt im Dezember 2016 die Tenor-Soli im "Messias" von Georg Friedrich Händel. Im Dezember 2017 wird er erstmals als Tenor in Bach-Kantaten zu hören sein.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü